Logo Olmix

Neuigkeiten

Breizh Algae Tour 2017 – ein ausgeglichenes Mikrobiom, dank der Algen!

19-09-2017

Die Breizh Alge Tour fand dieses Jahr vom 10. Bis 13. September 2017 in der Bretragne (Frankreich) statt. Schwerpunktthema des diesjährigen Seminars der Olmix Gruppe waren die neuesten wissenschaftlichen und technischen Fortschritte im Bereich der Algen und ihre Schlüsselrolle in der Ernährung der Pflanzen, Tieren und Menschen.

Mit dieser jüngsten Ausgabe der Breizh Algae Tour fand die Olmix Gruppe zu ihren Wurzeln zurück. Denn die Bretagne, wo 1995 alles anfing, war der geeignetste Ort für die Gruppe, um über 800 Teilnehmer aus 43 verschiedenen Ländern  willkommen zu heißen und ihr internationales Symposium zu organisieren unter dem Motto  „eine Ernährungs-Gesundheits-Kette für ein ausgeglichenes Mikobiom, dank der Algen!“

Auf der diesjährigen Veranstaltung wurden die neuesten innovativen Programme der Olmix Gruppe dargestellt.Im Einklang mit der Philosophie der Olmix Gruppe zielen sie darauf ab, mit Hilfe der verschiedenen Technologien, die die Gruppe zur Verarbeitung der Algen entwickelt hat, ohne Pestizide, Antibiotika oder chemische Zusätze Pflanzen und Tiere zu züchten, und Nahrungsmittel zu verarbeiten.

So setzt die Olmix Gruppe mit Nachdruck auf Alge  für die Entwicklung des Projekts „HealthSea Food Tech“, und investiert permanent in Forschung und Entwicklung zur Verbesserung ihrer Technologien, aber auch, um neue Konzepte zu erarbeiten. Dazu gehören zum Beispiel Formulierungen mit bis zu 10% Algenanteil im Futter für Rinder, Schweine und Geflügel. Ziel ist, die Vorteile der Algen auf Fleisch, Eier oder Milch zu übertragen.

Sonntag, 10. September: die Olmix Gruppe begrüßt PRP Technologies

 

Nachdem er am 30. Juni den Kauf von PRP Technologies, dem europäischen Spezialisten für biostimulierende Lösungen im Öko-Landbau, bekannt gegeben hatte,  eröffnete Hervé Balusson, Gründer und Firmenchef der Olmix Gruppe, die Breizh Algae Tour  mit einer Rede, in der er die Bedeutung dieser wichtigen Zusammenarbeit aus seiner Sicht darstellte:

 

„Die Breizh Algae Tour ist dieses Jahr anders, denn wir begrüßen heute unsere neuen Kollegen von PRP Technologies. Ich bin sicher, dass die Olmix Gruppe und PRP Technologies es zusammen sehr weit bringen werden, denn es gibt ganz offensichtlich Synergien bei den Produkten und der Verkaufsentwicklung. Wir wachsen jedes Jahr und ich weiß, dass wir unsere Philosophie weiter in der ganzen Welt entwickeln werden“ sagte Herr Balusson in seiner Rede.

Hr Hervé Balusson begrüßt die Gäste der Breizh Algae Tour 2017

Montag, 11. September: Konferenzen in der Breizh Algae School

Die Algen sind die Kernkompetenz der Olmix Gruppe, und somit war die Breizh Algae School der beste Ort für diese Veranstaltung! Sie ist weltweit das erste Algeninstitut, das auf die wissenschaftlichen und technischen Fortschritte im Bereich der Algen ausgerichtet ist. Das macht die Breizh Algae School natürlich zum geeignetsten Ort, um dort das jüngste Seminar der Olmix Gruppe auszurichten unter dem Motto „eine Ernährungs-Gesundheits-Kette für ein ausgeglichenes Mikobiom, dank der Algen!“

Im Laufe des Vormittags gab es mehrere Vorträge von namhaften Referenten, die die Schlüsselrolle des Mikobioms für die Gesundheit der Pflanzen,  Tiere und Menschen hervorgehoben haben.

Auch an diesem Tag wurde die Eröffnungsrede von Hervé Balusson gehalten, der die Hauptthemen der im Laufe des Vormittags gehaltenen Vorträge vorstellte. Zunächst hat Dr Martin Scholten, Generaldirektor für Meeres- und Tierwissenschaften der Wageningen Universität & Science in den Niederlanden am Rednerpult eine klare Aussage über die Bedeutung der Meeresressourcen für die künftige Ernährung des Menschen gemacht, und hat die Verbindung zwischen Gesundheit und Algen betont:

Hr Hervé Balusson: “Eine gesunde Ernährungskette für ein ausgeglichenes Mikrobiom, dank der Algen!“ Eröffnungsrede

„Die Bedeutung des Mikobioms für die menschliche Gesundheit ist nachgewiesen. „HealthSea Food Tech“ ist ein neues Konzept, das wir ab jetzt alle übernehmen müssen“, sagte er.

Danach hat Michel Neunlist, Forschnungsleiter UMR INSERM U913 (Neuropathien des enterischen Nervensystems und der Verdauungskrankheiten, Nantes, Frankreich) den ersten Fachvortrag des Vormittags gehalten und den nachgewiesenen Zusammenhang zwischen Darm und Gehirn dargestellt : „der Darm war das erste neurologische Organ in der Evolution. Es besteht ein enger Zusammenhang zwischen Darm und Gehirn. Das Mikobiom an sich ist nichts; die Nahrung, die wir aufnehmen, verändert die Zusammensetzung dieses Mikobioms. Wie Sie vielleicht wissen, hat sich erwiesen, dass das Mikrobiom eine Schlüsselrolle im Kampf gegen die Krankheiten spielt. Das gleiche gilt für unsere Ernährung, mit deren Hilfe wir auch Krankheiten heilen können. Jüngste Studien zeigen derzeit, dass die Isolierung von Darm und Gehirn das Risiko, die Parkinson‘sche Krankheit zu entwickeln, reduziert“

Hr. Martin Scholten: 'HealthSea Food for the Future'

Hr. Michel Neunlist: 'Microbiota Gut Brain Axis: at the command of our health and well being'

Philippe Potin, Forschungsleiter CNRS 8227 an der meeresbiologischen Forschungsstation in Roscoff (Frankreich) gab anschließend  einen interessanten Überblick über das Mikobiom der Algen und die Bedeutung der Bakterien und anderer Umweltfaktoren, um die Eigenschaften und Vorteile der Algen zu stimulieren.

„Algen sind nicht isoliert. Sie sind mit einer großen Menge von Bakterien verbunden und haben Wechselwirkungen mit zahlreichen Umweltfaktoren. Es wurde in der Tat nachgewiesen, dass spezielle Bakterien harmonisch mit den Algen zusammenarbeiten und  deren Reproduktionssystem stark beeinflussen. Das ist sehr wichtig für die Algenkultivierung“, erklärte er.

Der Darm ist also unser ursprüngliches Gehirn und wir müssen uns um ihn kümmern. Algen können einen Teil der Lösung sein für ein direktes Interagieren mit dem Mikobiom und dem Darm, unserem zweiten Gehirn; sie können aber auch indirekt interagieren, mittels einer Veränderung unserer Ernährung mit weniger Pestiziden, Antikiotika und chemischen Zusatzstoffen. Aber wie geht das?

Als Antwort auf diese Frage haben die Teams der Olmix Gruppe verschieden Methoden und Strategien dargestellt, die das Unternehmen entwickelt, um eine Ernährungs-Gesundheits-Kette zu erzielen mit einer Produktion ohne Pestizide, Antibiotika und chemische Zusatzstoffe in den drei Geschäftsbereichen Plant Care, Animal Care und Human Care.

Hr. Philippe Potin: 'Seaweed microbiome: Importance for cultivation, food & biotechnology'

Für den Bereich Plant Care hat Hr Johannes Tuinhof, Verkaufsdirektor von Melspring, zunächst die Ziele der Produktpalette von Olmix Plant Care erläutert: „unsere Vision ist klar: wir wollen uns von der Krankheit zur Gesundheit entwicken. Das heißt gesündere Pflanzen, mit einer besseren Selbstverteidigung gegen äußere Aggressionen. Das Konzept heißt „integrated plant care management“.

Anschliessend hat Danièle Marzin, Direktorin Marketing und Innovation der Olmix Gruppe, das Wort ergriffen und das Thema der Resistenz gegen Antibiotika und ihre Verwendung in der Tierproduktion erörtert, und wie mit den Lösungen von Olmix Animal Care die Tiere gesünder gezüchtet werden können:

„Die Resistenz gegen Antibiotika wächst, und das Wohlbefinden der Tiere muss sichergestellt werden. Denn die Verbraucher fordern immer mehr Qualität  und Sicherheit für ihre Nahrungsmittel. Um dieses Ziel zu erreichen, arbeiten wir weltweit mit mehreren Partnern zusammen, die es uns ermöglichen, unsere Technologien und Programme wissenschaftlich zu entwickeln. Unsere drei Produktreihen im Bereich Animal Care sind „For Farm“, „For Feed“ und „For Vet“. Eine antibiotikafreie Produktion ist dank der Algen kein Traum mehr, sondern Realität, erklärte Frau Marzin.

Hr Johannes Tuinhof: 'Olmix Plant Care'

Frau Danièle Marzin: 'Olmix Animal Care'

Hervé Demais, wissenschaftlicher Berater der Olmix Gruppe, hat seinerseits über den Geschäftsbereich Olmix Human Care informiert und die Perspektiven dieses Geschäftsbereichs im Hinblick auf menschliche Gesundheit und Wohlbefinden erläutert.

„Die Zielsetzung von Olmix Human Care ist es, natürliche Lösungen auf Algenbasis anzubieten; entwickelt werden sollen Inhaltsstoffe für die Nahrungsmittelindustrie, für die Industrie von Nutrazeutika und Produkten für die menschliche Gesundheit. Wir haben eine glänzende Zukunft vor uns, denn die Algen eröffnen Perspektiven aufgrund ihrer potentiellen Verwendung im täglichen Leben zum Wohl der Menschen“ erklärte er.

Danach leistete Stéphane Couton, Generaldirektor von SOVIPOR (Olmix Gruppe – Putenverarbeitung und –vertrieb) seinen Beitrag zur antibiotikafreien Vision mit konkreten Beispielen für das starke Interesse, dass die Konsumenten und somit auch die tierverarbeitende Industrie für diesen Trend zeigen:

„Wir steigern zurzeit unsere antibiotikafreie Putenproduktion. Dank der Algen haben wir die notwendigen Werkzeuge, um dahin zu gelangen. Wir werden hart arbeiten, damit 20% des produzierten Putenfleisches bis 2020 antibiotikafrei ist“ erklärte er.

Hr. Hervé Demais: 'Olmix Human Care'

Hr. Stéphane Couton: 'Turkey: Raised without antibiotic treatment since the hatching'

Zusammenfassend sei gesagt, dass die Olmix Gruppe zum Aufbau einer „HealthSea Food Tech“ an die Algen glaubt, und immer mehr in ihre Forschungs- und Entwicklungsprogramme investiert zur Verbesserung ihrer Technologien und zum Nachweis ihrer Konzepte : die Verwendung von Algen, um die Rückstände von Pestiziden und Antibiotika im Fleisch zu reduzieren, oder als direkter Bestandteil von verarbeiteten Nahrungsmitteln, oder auch als Ergänzung zur Ernährung, könnten ein Weg sein, um das Mirkobiom und somit auch die menschliche Gesundheit beeinflussen. Eine weitere Vision wäre die Ernährung der Tiere (Schweine, Geflügel, Rinder, …) mit einem hohen Algenanteil im Tierfutter, um die Vorteile der Algen auf das Fleisch, die Eier und die Milch zu übertragen!

Offizielles Engagement der Europäischen Investitionsbank für die Unterstützung der Entwicklung der Olmix Gruppe

Das „HealthSea Food Tech“ Konzept zur Förderung der Gesundheit kraft der Algen ist nun voll in die Zukunft von Olmix integriert. Dieses Konzept wird durch ein ganz spezielles Projekt besonders zum Ausdruck gebracht: das Projekt Breizh Algae-SAGA. Zur Entwicklung dieses Projekts hat Olmix an Geldgeber appelliert und konnte 70 Millionen Euro beschaffen. Einer der wichtigsten Geldgeber, die Europäische Investitionsbank, hat anlässlich der Breizh Algae Tour ihre Finanzierung von 30 Millionen Euro für die französische Gruppe offiziell unterzeichnet.

„Wir freuen uns, unseren Beitrag zu den Projekten und Konzepten der Olmix Gruppe zu leisten; das „HealthSea“ Konzept, dank der Algen, ist eine anspruchsvolle Vision für die Zukunft. Alles ist auf Ihrer Seite möglich“ erklärte Herr Fayolle bevor er die offiziellen Dokumente gleichzeitig mit Balusson unterzeichnete. Es war ein bedeutender und bezeichnender Augenblick, der die Gegenwart und die Zukunft der Olmix Gruppe darstellte.

Hervé Balusson und die Europäsche Investionsbank, vertreten durch ihren Vizepräsidenten, Ambroise Fayolle, bei ihrem Auftritt auf die Bühne, um die Finanzierung von 30 Millionen Euro für die französische Gruppe offiziell zu unterzeichnen.

Besichtigung der Olmix und PRP Fabriken und ein Galadinner

Nach einem intensiven Vormittag hatten die Teilnehmer der Breizh Algae Tour beim Mittagessen die Möglichkeit einer ganz speziellen kulinarischen Kostprobe: ein von dem Landwirt Guillaume Deslandes mit Algen aufgezogenes Rind wurde ganz am Spieß gebraten!   

Am Nachmittag stand dann die Besichtigung der beiden Fabrikgebäude von Olmix und PRP Technologies auf dem Programm, die beide in Bréhan (Frankriech) angesiedelt sind. Dabei erfuhr man mehr über die tägliche Arbeit der F&E-Teams und über die Herstellung der verschiedenen Produkte der Gruppe bis hin zu ihrem Versand in die ganze Welt.

Breizh Algae Beef truck

Eine Gruppe von Gästen wartet auf die Erklärungen im Olmix Produktionswerk

Als krönender Abschluss dieses schönen Tages konnten alle Beteiligten sich am Abend in angenehmer Atmosphäre beim Galadinner der Breizh Algae Tour entspannen.

Von live-Musik begleitet, konnten alle Delegationen auf der Bühne traditionelle Lieder aus ihren Heimatländern singen und dazu tanzen. Der Tag klang in herzlicher Stimmung aus, in der alle sich austauschten und jeder seinen Standpunkt zu den verschiedenen Punkten darstellen konnte, die im Laufe des Tages angesprochen wurden, und wo Pläne für eine künftige fruchtbare Zusammenarbeit gemacht wurden. Und alles dank der Algen!

Bühne frei für Vertreter aus Vietnam mit traditionellen Liedern

Alle Neuigkeiten